Versicherungsunternehmen wollen nicht zahlen

Eine weit verbreitete Unterstellung gegenüber den Versicherungsgesellschaften ist es, dass man als Versicherungsnehmer immer nur am Zahlen von Beiträgen ist, aber die Gesellschaften einem gegenüber nicht willig sind zu zahlen.
Der Ablauf eines Schadenfalls ist gesetzlich vorgeschrieben. Sollten Sie berufsunfähig werden und das der Versicherung melden muss die Gesellschaft zunächst die Prüfung übernehmen, ob es der Wahrheit entspricht, dass die versicherten Person aus gesundheitlichen Gründen keine Möglichkeit mehr hat, Ihrem Beruf nach zu gehen.

Dies dient wiederum zur Absicherung der einzelnen Versicherungsgesellschaften, sowie im Interesse des Versicherungsnehmers. Warum? Und zwar werden so unter Umständen Versicherungsbetrüger überführt. Sollte eine versicherte Person zum Beispiel einen Antrag auf Berufsunfähigkeit stellen und ist aber dazu nicht berechtigt, weil die Vorraussetzungen einfach nicht erfüllt werden oder er nicht all die Möglichkeiten genutzt hat, die ihm zur Verfügung stehen, kann dieser Antrag abgelehnt werden, der die Gesellschaft Unmengen von Kosten bereitet.

Zur Veranschaulichung dient ein einfaches Rechenbeispiel. Sie sind im alter von 45 Jahren, werden aus gesundheitlichen Gründen berufsunfähig, beziehen die Leistungen einer Berufsunfähigkeitsrente bis zu einem Alter von 65. Das bedeutet, das macht zu Ihren Gunsten einen Auszahlungsbetrag von 360.000 Euro, bei einer monatlichen Rente von 1500 Euro (ohne Dynamisierung gerechnet).

Im Falle eines Versicherungsbetruges kostet das die Versicherungsgesellschaft eine enorme Summe, umso genauer nehmen die Versicherer die Leistungsprüfungen, bis hin zu Klagen vor Gericht. Immer wieder kommt es durch Urteile von Gerichten dazu, dass die Versicherung davon befreit wird, eine Berufsunfähigkeit zu zahlen, aber das ist nicht die Regel. Sicherlich nehmen die Bedingungen zur Überprüfung, ob eine Erwerbsminderung zutrifft stark zu, aber es wird gezahlt, wenn ein Anspruch besteht und dieser nachgewiesen werden kann.